Welcome!

Eclipse Authors: Pat Romanski, Elizabeth White, Liz McMillan, David H Deans, JP Morgenthal

News Feed Item

GENIVI® Alliance zeigt weiterhin stetiges Wachstum

- Mittlerweile bieten 18 GENIVI-Mitgliedsunternehmen konforme Software-Plattformen für globale OEMs

SAN RAMON, Kalifornien, 12. Dezember 2012 /PRNewswire/ -- Die GENIVI Alliance, ein Branchenverband der Automobil- und Unterhaltungselektronikindustrie, der sich für die Entwicklung und Umsetzung einer offenen Plattform für Infotainment in Fahrzeugen (In-Vehicle Infotainment, IVI) einsetzt, gab heute bekannt, dass mittlerweile 18 GENIVI-Mitgliedsunternehmen den weltweiten Automobilherstellern Softwareplattformen anbieten, die als GENIVI-konform eingetragen sind.

Eine GENIVI-konforme Software-Plattform bietet Automobilherstellern das erforderliche Betriebssystem, die System-Infrastruktur und Middleware-Bausteine, um differenzierte Anwendungen und weitere Funktionen bereitstellen zu können, die als Software-Komponenten der nächsten Generation der von Automobilherstellern angebotenen IVI-Systeme anzusehen sind.

„PSA Peugeot Citroën ist der Ansicht, dass GENIVI für den Qualitätswettbewerb unter Anbietern hervorragende Dienste leistet und gleichzeitig eine konsistente IVI-Software-Plattform zur Verfügung stellt, die über alle Industrieanforderungen hinweg von der Alliance definiert wurden", so Philippe Gicquel, General Manager für Connectivity, Telematics, Infotainment Modules bei PSA Peugeot Citroën. „Damit kann sich PSA auf die Produktdifferenzierung konzentrieren, um auf dem Infotainment-Markt zu konkurrieren."

Das im August 2011 eingeführte Konformitätsprogramm von GENIVI wurde entwickelt, um eine Reihe von detaillierten technischen Anforderungen zu definieren, sodass Mitgliedsunternehmen sich für Ausschreibungen der Automobilhersteller qualifizieren können. Dies bietet den Autoherstellern den Vorteil einer gemeinsam entwickelten und gepflegten Software-Infrastruktur, die kollektive Bausteine freigibt, deren Wiederverwendung im Laufe der Zeit fördert, und ihnen die Möglichkeit gibt, sich auf den unverkennbaren Markenwert zum Nutzen ihrer Kunden zu konzentrieren.

In ihrer neuesten Konformitätsvorschrift, die auf der kürzlich stattgefundenen Versammlung aller Mitglieder in Schanghai vorgestellt wurde, wird für konforme Plattformen eine aktuelle Version des Betriebssystems Linux verlangt. Außerdem werden Bluetooth™ sowie ein Node Manager hinzugefügt, der Daten von mehreren Quellen im Fahrzeug sammelt, um ein schnelles Umschalten zwischen Anwendungen zu ermöglichen, die eine gemeinsame Anzeige verwenden.

Die Vorschrift 3.0 verlangt ebenfalls die Verwendung aktualisierter Open-Source-Bausteine, die Internetverbindungen verwalten, Netzwerkverbindungen auf Anfrage einrichten, Wi-Fi-Netzwerke auswählen und authentifizieren und die Kommunikation zwischen Anwendungen und Diensten ermöglichen.

GENIVI-konforme Plattformen werden von einer Reihe von Mitgliedsunternehmen des gesamten Wirtschaftszweigs, unter anderen auch von Tier-One Automobilzulieferern, Siliziumherstellern sowie Softwareanbietern und Dienstleistern angeboten. Expertengruppen für diese Technologieschwerpunkte haben eine Vorschrift für eine Open-Source-IVI-Middleware entwickelt, die - in Übereinstimmung mit der Versammlung aller Mitglieder - mit konformen, von Mitgliedern erstellten Plattformen aktualisiert und erweitert wird, damit Automobilhersteller IVI-Geräte der nächsten Generation gestalten können.

Das Verfahren ist beeindruckend: Die Vorschriften der GENIVI werden von Software-Anbietern zur Gestaltung einer Plattform angewendet. Dies wiederum wird mit Hardware kombiniert, die von anderen Mitgliedern der GENIVI angeboten wird, sodass Automobilhersteller ihren Kunden die modernsten Infotainment-Systeme der Branche anbieten können.

„Die Akzeptanz von GENIVI steigt weiter in einem rasanten Tempo, wie durch die Anzahl der bereits als GENIVI-konform eingetragenen Plattformen belegt werden kann", erklärte Steve Crumb, Executive Director der GENIVI Alliance. „Die breite Unterstützung durch eine große Auswahl an Branchenexperten wird die Vorwärtsdynamik nur noch verstärken."

Darüber hinaus stehen die im September angekündigten Open-Source-Projekte (Layer Manager, Audio Manager und Automotive DLT, Diagnostic Log and Trace - diagnostische Protokollierung und Nachverfolgung) nun öffentlich zur Verfügung und die Teilnahme an FOSS (Free and Open-Source Software) ist äußerst rege, wie das unmittelbare Interesse an diesen Projekten von Entwicklern, ob Mitglieder der GENIVI oder Nichtmitglieder sowie innerhalb und außerhalb der Automobilindustrie belegt.

Für weitergehende Information über das Konformitätsprogramm und Open-Source-Projekte von GENIVI besuchen Sie bitte www.genivi.org.

Über die GENIVI Alliance
Die GENIVI Alliance ist ein gemeinnütziger Branchenverband, der sich für die Einführung einer Open-Source-Entwicklungsplattform für Infotainment in Fahrzeugen (In-Vehicle Infotainment, IVI) auf breiter Basis einsetzt. Zu diesem Zweck sorgt GENIVI für eine Anpassung der Anforderungen, bietet Referenzimplementierungen und Zertifizierungsprogramme an und fördert eine lebendige Open-Source-IVI-Community. Die von GENIVI durchgeführten Maßnahmen werden zu verkürzten Entwicklung- und Markteinführungszeiten führen und die Kosten für Unternehmen senken, die IVI-Geräte und -Software entwickeln. GENIVI besteht aus mehr als 165 Mitgliedsunternehmen und hat seinen Hauptsitz in San Ramon, Kalifornien. www.genivi.org.

Medienkontakt - GENIVI:
Craig Miner
248.840.8368
[email protected]

More Stories By PR Newswire

Copyright © 2007 PR Newswire. All rights reserved. Republication or redistribution of PRNewswire content is expressly prohibited without the prior written consent of PRNewswire. PRNewswire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

IoT & Smart Cities Stories
The deluge of IoT sensor data collected from connected devices and the powerful AI required to make that data actionable are giving rise to a hybrid ecosystem in which cloud, on-prem and edge processes become interweaved. Attendees will learn how emerging composable infrastructure solutions deliver the adaptive architecture needed to manage this new data reality. Machine learning algorithms can better anticipate data storms and automate resources to support surges, including fully scalable GPU-c...
Machine learning has taken residence at our cities' cores and now we can finally have "smart cities." Cities are a collection of buildings made to provide the structure and safety necessary for people to function, create and survive. Buildings are a pool of ever-changing performance data from large automated systems such as heating and cooling to the people that live and work within them. Through machine learning, buildings can optimize performance, reduce costs, and improve occupant comfort by ...
The explosion of new web/cloud/IoT-based applications and the data they generate are transforming our world right before our eyes. In this rush to adopt these new technologies, organizations are often ignoring fundamental questions concerning who owns the data and failing to ask for permission to conduct invasive surveillance of their customers. Organizations that are not transparent about how their systems gather data telemetry without offering shared data ownership risk product rejection, regu...
René Bostic is the Technical VP of the IBM Cloud Unit in North America. Enjoying her career with IBM during the modern millennial technological era, she is an expert in cloud computing, DevOps and emerging cloud technologies such as Blockchain. Her strengths and core competencies include a proven record of accomplishments in consensus building at all levels to assess, plan, and implement enterprise and cloud computing solutions. René is a member of the Society of Women Engineers (SWE) and a m...
Poor data quality and analytics drive down business value. In fact, Gartner estimated that the average financial impact of poor data quality on organizations is $9.7 million per year. But bad data is much more than a cost center. By eroding trust in information, analytics and the business decisions based on these, it is a serious impediment to digital transformation.
Digital Transformation: Preparing Cloud & IoT Security for the Age of Artificial Intelligence. As automation and artificial intelligence (AI) power solution development and delivery, many businesses need to build backend cloud capabilities. Well-poised organizations, marketing smart devices with AI and BlockChain capabilities prepare to refine compliance and regulatory capabilities in 2018. Volumes of health, financial, technical and privacy data, along with tightening compliance requirements by...
Predicting the future has never been more challenging - not because of the lack of data but because of the flood of ungoverned and risk laden information. Microsoft states that 2.5 exabytes of data are created every day. Expectations and reliance on data are being pushed to the limits, as demands around hybrid options continue to grow.
Digital Transformation and Disruption, Amazon Style - What You Can Learn. Chris Kocher is a co-founder of Grey Heron, a management and strategic marketing consulting firm. He has 25+ years in both strategic and hands-on operating experience helping executives and investors build revenues and shareholder value. He has consulted with over 130 companies on innovating with new business models, product strategies and monetization. Chris has held management positions at HP and Symantec in addition to ...
Enterprises have taken advantage of IoT to achieve important revenue and cost advantages. What is less apparent is how incumbent enterprises operating at scale have, following success with IoT, built analytic, operations management and software development capabilities - ranging from autonomous vehicles to manageable robotics installations. They have embraced these capabilities as if they were Silicon Valley startups.
As IoT continues to increase momentum, so does the associated risk. Secure Device Lifecycle Management (DLM) is ranked as one of the most important technology areas of IoT. Driving this trend is the realization that secure support for IoT devices provides companies the ability to deliver high-quality, reliable, secure offerings faster, create new revenue streams, and reduce support costs, all while building a competitive advantage in their markets. In this session, we will use customer use cases...